Im Protokoll geblättert

Wie alles begann...

"Es hatte schon vor dem Krieg in Nufringen einen Handharmonikaclub gegeben. Im Jahre 1941 löste sich dieser aber auf, weil die meisten seiner aktiven Spieler Soldat werden mussten." Auszug aus dem Gäubote vom 20.September 1952.
Nach den Kriegswirren hatten einige ehemalige Spieler die Idee den Verein in Nufringen wieder aufleben zu lassen. Und so wurde im Jahre 1952 die (Neu) Gründung beschlossen. Die Leitung und Ausbildung unterlagen zu dieser Zeit Hans Röhm. Anfang 1954 wurde der Verein Mitglied beim Deutschen Harmonikaverband in Trossingen.

Erstes Konzert und Clublied

Die Freundschaft mit den örtlichen Vereinen war schon immer ein großes Anliegen des Handharmonika-Clubs. Man beteiligte sich regelmäßig an Konzerten und wirkte bei Festumzügen anderer Vereine mit. Bei Wanderungen und Ausflügen wuchs die HHC-Gemeinschaft immer weiter zusammen. Als Zeichen der Zusammengehörigkeit wurde im gleichen Jahr das Edelweißlied als Clublied eingeführt.
Die Konzertpremiere war am 23. April 1955. Es fand im Gasthaus "Ochsen" statt. Am 6.November des selben Jahres fand dann auch das erste Herbstkonzert statt. Der "Lachende Heinrich" übernahm die Ansage und begleitete die Veranstaltungen des HHC viele Jahre.
Hans Hohner übernahm 1959 den Taktstock beim HHC. Unter seiner Leitung stellte man sich erstmalig mit Erfolg einem kritischen Wertungsgericht beim Bezirkstreffen Würm-Nagold in Schafhausen.

Gründung einer Jugend- und Seniorengruppe

Nach erneutem Dirigentenwechsel Anfang 1960 wurde eine Jugendgruppe und ein Seniorenorchester gegründet. Mit Dirigent Helmut Schmid weihte man 1963 die Nufringer Festhalle gemeinsam mit anderen örtlichen Vereinen ein. Als erster Nufringer Verein führte der HHC sein Herbstkonzert in der neuen Festhalle durch. Man spielte vor vollem Hause.

Eintragung ins Vereinsregister

Im Jahre 1967 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister. Ab diesem Zeitpunkt lautete der offizielle Name: Handharmonika-Club "Edelweiß" Nufringen e.V.
Im Januar 1968 fand das erste Gemeinschaftskonzert mit dem Männergesangverein Nufringen statt und wurde von der Bevölkerung mit großer Begeisterung aufgenommen. Nach über 10-jähriger Arbeit wurde Dirigent Schmid 1969 verabschiedet. Seine Nachfolge trat Alfred Schatz an.

Musikalische Gesamtleitung - Günther Stoll

Nach dem tragischen Unfalltod von Alfred Schatz stand der Verein 1972 ohne Dirigent da. Der bis dahin als Vizedirigent tätige Günther Stoll übernahm die gesamte musikalische Leitung. Mit ihm begann eine Ära intensiven Schaffens und neuer Ideen.

Neue Wege - Veränderungen

Das langjährig im Adlergarten durchgeführte Gartenfest wurde im Jahr 1977 zum 25-jährigen Vereinsjubiläum geändert. Es entstand das Waldfest. Bis heute wird dies jedes Jahr an Himmelfahrt bei der Nufringer Freizeithütte durchgeführt.
Auch am Konzertkonzept wurde gefeilt: das erste Stuhlreihenkonzert fand 1982 statt. Was heute selbstverständlich ist, war damals Stoff für manche Diskussion. Kritisch stand man dieser Neuerung gegenüber, doch das Publikum bestätigte diesen Entschluss.
Die Gründung einer Jugendabteilung mit Jugendleiter und eigener Satzung stand 1985 an. Ziel war es, die Jugendlichen stärker in den Verein zu integrieren.

Innovation

Das Publikum und auch die moderne Einstellung des Vereins verlangten danach, die Form der Frühjahrsveranstaltung zu verändern. Im April 1986 wurde zum ersten Mal der Unterhaltungsabend unter dem Motto "Melodien aus aller Welt" präsentiert. Alle aktiven Spielerinnen und Spieler waren auf der Bühne zu sehen und zu hören.
Zu Beginn des Jahres 1989 gab es lebhafte Diskussionen im Verein. Der seit beinahe 40 Jahren bestehende Name "Handharmonika-Club Edelweiß Nufringen e.V." war nicht mehr zeitgemäß. Es wurde deshalb beschlossen, den Verein in Zukunft als "Handharmonika-Club Nufringen e.V." ins Vereinsregister eintragen zu lassen.

40 Jahre HHC

1992 war ein ereignis- und erfolgreiches Vereinsjahr. Im Januar feierte der HHC sein 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass gab es einen Empfang mit anschließendem Festakt. In diesem Rahmen erhielt Karl Schurer die Hermann-Schittenhelm-Medaille für sein außerordentliches Engagement. Auch Gäste aus Übersee gratulierten zum Jubiläum. Im Rahmen ihrer Europa-Tournee gab das Air New Zealand Accordion Orchestra bei einem Zwischenstopp in Nufringen eine beeindruckende und unvergessliche Show zum Besten.

Internationale Begegnungen

... in Innsbruck
Mit dem Wertungsstück "Reisebilder vom Balkan" erreichte das 1. Orchester beim 4. internationalen Akkordeon- und Mundharmonika-Festival in Innsbruck im Jahr 1992 einen sensationellen zweiten Platz. Mehr als dreihundert Orchester aus aller Herren Länder fanden sich ein, um ihr Können unter Beweis zu stellen.
... in Ungarn
Auch der HHC Nachwuchs war auf Erfolgskurs. Beim Internationalen Jugendorchester-Festival in Pecs trat das Nufringer Jugendorchester 1993 gegen elf Konkurrenten an. Ein verdienter zweiter Platz war der Lohn für wochenlanges Üben.
... in Wien Eine Freundschaft, die über die Musik begann, fand ihren Höhepunkt beim Gemeinschaftskonzert im Juni 1994. Der Akkordeonclub Wiener Favoriten hatte eingeladen, und so machte sich das 1. Orchester auf ins schöne Burgenland.
... noch einmal in Innsbruck
Vom Wettkampffieber gepackt, machte sich 1995 das Jugend- und das 1. Orchester des HHC noch einmal auf nach Innsbruck. HHC-Power stand auf unseren Transparenten. Das Jugendorchester belegte Platz vier bei über dreißig teilnehmenden Orchestern, das 1. Orchester landete auf Rang vierzehn.

Akkordeons in Hülle und Fülle

Fünf Orchester aus drei Nationen spielten anlässlich der Landesgartenschau am Pfingstsonntag 1996 in Böblingen. In den Programmen überwogen moderne und zeitgenössische Stücke, und die einzelnen Orchester setzten unterschiedliche Akzente. Beim gemeinsamen Finale dirigierte Günther Stoll alle fünf Orchester.

Innsbruck - die Dritte

Die ersten zehn Orchester lagen fast gleichauf und so kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen des Juniorenorchesters beim 6. Internationalen Akkordeon Festival in Innsbruck. Der siebte Platz schließlich war es, den die HHC-Jugend 1998 mit nach Nufringen brachte.

Nufringer Akkordeontage

Ganz im Zeichen der Akkordeonmusik stand Nufringen am 14. und 15. November 1998. Zum wiederholten Male war der Handharmonika Club Gastgeber der Wertungsspiele des Bezirks Würm-Nagold. Am Samstag fand das 44. Bezirkstreffen in der Schwabenlandhalle statt.

Galakonzert für Adolf Götz

Dem folgte sonntags ein Empfang mit anschließendem Festkonzert zu Ehren des 60. Geburtstages von Komponist Adolf Götz. Zu seinem Ehrentag hatte er sich ein musikalisches Ständchen gewünscht, das ihm die Nufringer gerne spielten. AusschließMlich eigene Werke standen auf dem Programm, unter anderem die Uraufführung des Stückes "Nufri Tete", das Götz eigens für den Handharmonika-Club komponiert hatte. Beim Finalstück, zu dem alle Nufringer Akkordeonisten auf der Bühne erschienen, griff der Jubilar selbst zum Taktstock.

2002    50 Jahre Handharmonika Club Nufringen

Das muss gefeiert werden. Alle Veranstaltungen im Jubiläumsjahr boten etwas Besonderes.
Im Januar startete man mit einem Jubiläumstag für die HHC Mitglieder. Eine Fotoausstellung und Dokumentation zeigte die Entstehung und Entwicklung des Vereins.
Bei einem kulinarischen Buffet und Tanz, sowie Anekdoten der vergangenen Jahrzehnte verbrachten alle einen gemütlichen Abend.

Die musikalischen Highlights der vergangenen Jahrzehnte spiegelten sich im Programm bei Meldodien aus aller Welt wider. Ein Höhepunkt war der Auftritt unseres befreundeten Dirigenten Gary Daverne aus Neuseeland, der seine eigenen Kompositionen mit dem 1. Orchester vorstellte.

Im Mai folgte dann das Jubiläum "25 Jahre Waldfest" mit kulinarischen Angeboten bei der Nufringer Freizeithütte die keine Wünsche offen ließen.

Und noch einmal Gäste beim Konzert im Herbst. Das Rondo Cantabile brachte dem HHC einen musikalischen Geburtstagsgruß.

2003

Auszeichnung für Peter Stoll

Peter Stoll erhält die Hermann-Schittenhelm-Medaille für seine herausragenden Dienste für den Verein.

Gemeinschaftskonzert der vier Nufringer musiktreibenden Vereine

Eine gelungene Kombination von Volksliedern und Klassik boten die vier musiktreibende Nufringer Vereine im September 2003. Mit excellenter Blasmusik (Musikverein Nufringen), virtuosen Handharmonikaklängen (HHC) und wunderschönem Chorgesang (Rondo Cantabile und Männergesangverein) präsentierten sich die vier Vereine alleine und auch gemeinsam vor großem Publikum.

Erster Auftritt des neuen Jugendorchesters

Beim Herbstkonzert hatte das neu gegründete Jugendorchester seinen ersten Bühnenauftritt. 14 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren versuchen sich nach vorangegangenem, jahrelangem Instrumentalunterricht nun im Orchesterspiel. Zwei Stücke von Alexander Jekic zeigten, dass sich der HHC keine Nachwuchssorgen machen muss.

2004

Handharmonika Club ist im Radio zu hören

Mit der Sendung "Musik aus dem Land", zu hören im vierten Programm des Südwestrundfunks, soll die Laienmusik im Land besser präsentiert werden. Am Sonntag den 21. März wurde der HHC Nufringen und ein Telefon-Interview mit Günther Stoll ausgestrahlt.

Günther Stoll als Juror in Innsbruck

Zum zweiten Mal gehörte unser Dirigent Günther Stoll zur Jury beim internationalen Akkordeonfestival in Innsbruck. Von Bundesdirigent Fritz Dobler berufen war er mit 28 weiteren Juroren für die Beurteilung der Erwachsenen Oberstufe verantwortlich.

Musikalische Umrahmung bei Kindergartenjubiläum

Fast 40 Jugendspieler/innen des HHC machten sich auf den Weg um dem Kindergartenteam in der Nufringer Zeppelinstraße ein musikalisches Geburtstagsständchen zu bringen. Die Jüngste von der Partie war unsere Jenny, die selbst noch in den Kindi Zeppelinstraße geht.

Kenia in Nufringen

Das 1. Orchester nahm die Nufringer Gäste mit auf eine Safarireise. Beim Akkordeonkonzert im November begrüßten wir nicht nur Werner Niehues sondern auch Herbert Werz, den Schöpfer des zweiten Satzes der "Keniade" der den Komponisten Fritz Dobler zu diesem Werk inspiriert hatte. Farbenprächtig schilderte Herbert Werz seine Erlebnisse die er auf der Reise durch Kenia mit Fritz Dobler erlebte. Und so mancher unter den Nufringer Gästen war in Gedanken bei den Hippos, Springböcken und beim Regentanz der Massai dabei. Peter Stoll bekommt von Bürgermeisterin Ulrike Binninger die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreicht. Seit 1982 ist Peter ununterbrochen ehrenamtlich für den Verein mit den verschiedensten Aufgaben betraut.

Hohe Auszeichnung für Günther Stoll

Im November feierte der Bezirk Würm-Nagold im Deutschen Harmonika Verband (DHV) sein 50-jähriges Bestehen. Bei diesem Anlass wurde unser Dirigent Günther Stoll mit der höchsten musikalischen Auszeichnung des DHV geehrt. Für seinen enormen persönlichen Einsatz für die Akkordeonmusik erhielt er aus der Hand des Landesvorsitzenden die "Rudolf Würthner Medaille" Wir gratulieren dazu.

2005

20 Jahre Hobbygruppe

Zwölf Männer und Frauen treffen sich alle 14 Tage im Vereinsraum der Schwabenlandhalle um miteinander zu musizieren. "Bei uns wird noch auf echten Harmonikas gespielt", so Dirigent Stoll, "ohne die Hobbygruppe müsste der Verein Akkordeonclub heißen".
Die ältere Handharmonika wird ausschließlich mit Knöpfen bedient, nicht wie das modernere Akkordeon mit Tasten. Zur Zeit wird in der Hobbygruppe auf Akkordeons und Harmonikas gespielt und es ist oft recht schwierig, Literatur zu finden, die sich für beide Instrumente eignet. Im Laufe der Jahre hat die Hobbygruppe ein Repertoire von über 70 Stücken erarbeitet die eine große musikalische Bandbreite von Ländlern, Walzern über Märsche bis hin zu modernen Rhythmen präsentiert. Manche der Hobbyspieler können auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen, andere haben erst als Erwachsene mit dem Akkordeonspielen angefangen.

Handharmonika Club erneut im Radio zu hören

Am 15. Mai 2005 ist der HHC erneut bei der Sendung "Musik aus dem Land" im Südwestrundfunk zu hören.

50 Jahre Akkordeonkonzerte beim HHC

Am 23. April 1955 fand das erste Konzert des Handharmonika Clubs im Gasthaus "Ochsen" statt. Schon damals hatte der Verein begeisterte Zuhörer und füllte stets die Räume. Als Günther Stoll 1972 das 1. Orchester übernahm, wurde in Nufringen eine neue Ära der Akkordeonmusik eingeläutet. Die Konzerte des HHC wurden zu einem Forum für anspruchsvolle Kompositionen. Neben Bearbeitungen klassischer Werke aus verschiedenen Epochen liegt der Schwerpunkt heute eindeutig im Bereich der originalen Werke für das Akkordeon. Die vier Orchester und Jugendgruppen spielten ein abwechslungsreiches Jubiläumskonzert auf hohem Spielniveau.

DVD "Ein Verein stellt sich vor"

In Wort und Bild präsentiert Simone Unger die Orchester und Spielgruppen des HHC. Konzertausschnitte, Eindrücke vom Waldfest, unsere Jugendarbeit und der Ablauf des Unterrichts sind zu sehen. Als "Zugabe" sind die folgenden, vom ersten Orchester bei den Veranstaltungen der Jahre 2004 und 2005 gespielten Titel in voller Länge zu hören:

1. Keniade Fritz Dobler
2. Dalmatinische Tänze Adolf Götz
3. Best of ABBA Arrangement Matthias Hennecke
4. Swing of Robbie Williams Arrangement Hans-Günther Kölz
5. Bohemian Rhapsodie Arrangement Hans-Günther Kölz

Das ideale Geschenk für alle Freunde des HHC und des Akkordeons. Zum Preis von 12.- € hier auf unserer Internetseite zu bestellen.

51. Bezirkstreffen Würm-Nagold

Akkordeonspieler aus der ganzen Region hatten am Wochenende die Weissacher Strudelbachhalle als Ziel. Beim Treffen des Bezirks Würm-Nagold im Deutschen Harmonikaverband stand neben einem Galakonzert auch das Wertungsspiel des Bezirks auf dem Programm. Den Auftakt des 51. Bezirkstreffens bildete am Samstagabend das Herbstkonzert der Handharmonika-Gemeinschaft Weissach. Als Gastorchester zeigten die Nufringer das selbst die große Bühne der Strudelbachhalle für die 33 Akkordeonspieler des 1. Orchesters recht eng bemessen ist. Am Sonntag traten dann 15 Orchester und Ensembles aus dem Kreis Böblingen und dem Enzkreis zu den Wertungsspielen an. Das Jugendorchester des HHC landete mit der Note "ausgezeichnet" auf dem 2. Platz in der Kategorie Jugend Mittelstufe.

2006

20 Jahre "Melodien aus aller Welt"

Aus diesem Anlass veranstaltete der HHC eine Jugend Hitparade. In den Nufringer Schulen wurden vorab spezielle Einladungen an die Kids verteilt. Wer diese Einladung zum Konzert mitbrachte und aus den dargebotenen Stücken seinen persönlichen Lieblingssong auswählte nahm an einer Verlosung teil. Die Preise waren Kinogutscheine und ein Tag im Schwabenpark mit der ganzen Familie.

Besuch beim HHC Deckenpfronn

Auf Einladung unserer Akkordeonfreunde aus Deckenpfronn spielte das 1. Orchester am 30. April 2006 in der Gemeindehalle und begeisterte auch hier die Besucher mit seinem modernen Akkordeonsound.

30 Jahre Waldfest bei der Nufringer Freizeithütte

Leider hatte der Wettergott kein Einsehen mit uns und so kamen wegen lang anhaltender Regenergüsse etwas weniger Menschen zur Freizeithütte als sonst. Man rutschte etwas enger zusammen, die Hobbygruppe heizte mit heißen Rhythmen ein und so wurde es trotzdem ein gelungener Tag.

75 Jahre Deutscher Harmonika Verband

Das Jahr 2006 war das Jahr eines musikpädagogischen Dreifachjubiläums. Vor 75 Jahren wurden gegründet:
Anlässlich dieses Jubiläums veranstaltete der HHC sein Akkordeonkonzert im November. Alle Werke, die wir aufführten, wurden original für Akkordeonorchester geschrieben und zeigen die Vielfalt konzertanter Akkordeonmusik. Eine Fotogalerie im Foyer mit der Vita der Komponisten lieferte interessante Einblicke und wir freuten uns über den Besuch der eigens zum Konzert angereisten Komponisten Fritz Dobler und Adolf Götz.

2007

30 Jahre HHC Waldfest

Seit 1977 veranstaltet der HHC alljährlich am Himmelfahrtstag sein Waldfest bei der Nufringer Freizeithütte. Und ausgerechnet zum 30-jährigen Jubiläum fiel die Veranstaltung fast buchstäblich ins Wasser. Der Kälte und dem Dauerregen trotzend, fanden dennoch einige Besucher den Weg zur Freizeithütte.

Abendmusik für einen guten Zweck

"Erhaben, schwebend und mitunter sogar barmherzig" so betitelte der Gäubote das Konzert in der Nufringer Kirche. Das 1. Orchester spielte einen kleinen Streifzug durch die Musikgeschichte mit Werken von Bach, Gerhardt und Huggins. Pfarrerin Heidi Fuchs stimmte mit ihren Gedanken auf Paul Gerhardt´s Sommerlied "Geh aus mein Herz und suche Freud" ein und der von den Besuchern gespendete Erlös von 500.- € konnte bedürftigen Familien in Nufringen zugeführt werden.
Weil es so schön war haben wir dann im September noch einmal in der Kirche gespielt. Diesmal folgten wir der Einladung von Pfarrer Wolfgang Beck in die katholische St. Martin Kirche nach Herrenberg. Dort spielte das 1. Orchester noch einmal das Kirchenprogramm in etwas abgewandelter Form. Pfarrer Beck sprach im Engelsmonat über die himmlischen Helfer und der Erlös geht zu gleichen Teilen an die Nufringer Jugendabteilung und unterstützt bei der Renovierung des Außenbereichs der Herrenberger Kirche.

HHC - Solisten erfolgreich beim Bezirksjugendtreff

Der 27. Jugendwettbewerb für Solo und Duo - Akkordeon fand in diesem Jahr in Steinenbronn statt. Daran nahmen 80 Akkordeonspieler/innen aus dem Bezirk Würm - Nagold statt. Auch vier Nachwuchsspieler/innen des Handharmonika Clubs Nufringen stellten sich der Herausforderung und zeigten ihr Können einer kritischen Fachjury.

Ergebnisse:

Altersgruppe II
Marina Röhm 37 Punkten Prädikat Ausgezeichnet
Christoph Winterhalter 34,5 Punkten Prädikat Ausgezeichnet
Altersgruppe IV
Meri Speidel 38,5 Punkten Prädikat Ausgezeichnet
Achim Stoll 35 Punkten Prädikat Ausgezeichnet

2008

40 Jahre Günther Stoll (1968 - 2008)

Das schönste Geschenk machten ihrem Dirigenten zu diesem außergewöhnlichen Tag seine Spieler, die unter seiner Leitung ein eindrucksvolles Konzert vor über 500 Gästen gaben.
Bereits 45 Minuten vor Konzertbeginn strömten die Gäste in die Nufringer Schwabenlandhalle. Als dann jeder seinen Platz gefunden hatte, ging es auch schon los. Alle Spielerinnen und Spieler standen vor der Bühne bereit um Günther Stoll zu empfangen. 40 Rosen wurden ihm auf dem Weg zur Bühne überreicht und genau so viele Kerzen wurden angezündet. Sichtlich gerührt steuerte Günther Stoll seinen gewohnten Platz zu. Bevor er jedoch am Dirigentenpult agieren konnte, gab es noch eine Laudatio ihm zu ehren. Barbara Winterhalter (stellv. Vorsitzende) erinnerte wie Stoll als junger, vor Ideen sprühender Musiker vor 40 Jahren zum HHC kam. Nach und nach übernahm er die komplette musikalische Leitung und unter seinem Wirken wurde mancher alte Zopf abgeschnitten, neue Wege eingeschlagen und vor allem viele musikalische erfolge auf nationaler und internationaler Bühne erspielt. Also hatten die Nufringer wirklich allen Grund dies zu feiern.
"Ich war hatte wirklich keine Ahnung was da auf mich zukommt" schwärmte der 55-jährige Günther Stoll nach dem Konzert. Die Überraschung ist also gelungen.
Eine weitere Besonderheit war nicht nur die Anwesenheit, sondern das aktive Mitwirken auf der Bühne von Hans-Günther Kölz und Wolfgang Russ. Die beiden bekannten Akkordeon-Arrangeure, Freunde und Wegbegleiter von Stoll unterstützten die Nufringer Akkordeonspieler am E-Piano (Kölz) und am Bass (Russ).

Achim Stoll erfolgreich beim Landesmusiktag

Ein hervorragendes Ergebnis erspielte sich Achim Stoll beim Landesmusiktag der im Oktober in Rottweil stattfand. Insgesamt 180 Teilnehmer aus Baden-Württemberg traten an um ihr Können unter Beweis zu stellen. In der Gruppe Akkordeon Solo Standardbass Altersgruppe Jahrgang 1991 erreichte Achim mit 34,5 Punkten die Note Ausgezeichnet. Damit hatte sich Achim die Einladung zur Mitwirkung im Sommerorchester 2009 gesichert.

2009

Trompeter zu Gast beim HHC

Aufregung beim HHC Konzert. Ein Platz auf der Bühne blieb leer, wo ist unser Schlagzeuger? Schnell musste Günther Stoll improvisieren und warf spontan die Programmfolge durcheinander. Glücklicherweise nahm der in einen Unfall verwickelte Spieler dann aber doch unverletzt und nur etwas verspätet seinen Platz ein und das Programm konnte ohne weitere Verzögerungen ablaufen. Etwas Besonderes hatte man beim HHC vorbereitet. Der Instrumentalsolist Matthias Russ begleitete mit seiner Trompete einige Stücke des 1. Orchesters. Die Kombination Akkordeon - Trompete weiß zu überzeugen so schrieb der Gäubote nach dem Unterhaltungskonzert.

Handharmonika Club ist im Radio zu hören

Mit der Sendung "Musik aus dem Land", zu hören im vierten Programm des Südwestrundfunks, soll die Laienmusik im Land besser präsentiert werden. Im November war der HHC Nufringen im Radioprogramm zu hören.

Akkordeon trifft Klassik

Unter diesem Motto hatte Dirigent Günther Stoll mit seinen Musikern ausschließlich Literatur einstudiert, die nicht für Akkordeonorchester geschrieben wurde.
"Klassische Musik in neuem Gewand" war deshalb der Titel in der Kreiszeitung am folgenden Tag. In seiner Moderation eröffnet Stoll dem Publikum Zugänge zu den Musikstücken und es standen sehr anspruchsvolle Werke aus der Zeit der Romantik und des Barock auf dem Programm.
Alle Orchester kamen beim Konzert zum Einsatz und der begeisterte Applaus belohnte die Musiker für den gelungenen Abend.

2010

Himmelfahrt ohne Waldfest

Es war nicht zu ändern. Tagelang nichts als Regen und Kälte, die Wiese an der Freizeithütte war völlig durchnässt und matschig und keine Wetterbesserung in Sicht. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber die Vereinsleitung musste schweren Herzens eine Entscheidung treffen. Nachdem wir bereits in den vergangenen drei Jahren bei schlechtem Wetter nur sehr geringe Besucherzahlen hatten, haben wir uns entschlossen das Waldfest 2010 ausfallen zu lassen. Wir haben uns bemüht die Nufringer Bürger/innen und Gäste aus der Umgebung zu informieren. Wir haben Plakate überklebt, eine Anzeige im Gäuboten geschaltet, ganz viel telefoniert und viele E-Mails geschrieben.

25 Jahre Hobbygruppe

"Eigentlich könnten wir wieder anfangen zu spielen".
Dieser Satz ausgesprochen auf einem Fest des HHC bei der Nufringer Freizeithütte im Jahr 1985, hatte weitreichende Folgen. Bis heute erinnert sich Werner Züffle an das Gespräch von damals, das zur Gründung der Hobbygruppe im Nufringer Handharmonikaclub führte.
Die Männer und Frauen treffen sich alle 14 Tage im Vereinsraum der Schwabenlandhalle um miteinander zu musizieren. "Bei uns wird noch auf echten Harmonikas gespielt", so Dirigent Stoll, "ohne die Hobbygruppe müsste der Verein Akkordeonclub heißen".
Die ältere Handharmonika wird ausschließlich mit Knöpfen bedient, nicht wie das modernere Akkordeon mit Tasten. Zur Zeit wird in der Hobbygruppe auf Akkordeons und Harmonikas gespielt und es ist oft recht schwierig, Literatur zu finden, die sich für beide Instrumente eignet.
Im Laufe der Jahre hat die Hobbygruppe ein Repertoire von über 70 Stücken erarbeitet, die eine große musikalische Bandbreite von Ländlern, Walzern über Märsche bis hin zu modernen Rhythmen präsentiert.
Manche der Hobbyspieler können auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen, andere haben erst als Erwachsene mit dem Akkordeonspielen angefangen.

2010

Erster Zwiebelkuchenverkauf beim HHC

Da in diesem Jahr das Waldfest wegen schlechtem Wetter ausgefallen ist, haben wir eine Zwiebelkuchen-Verkaufs-Aktion gestartet. Damit hofften wir die Vereinskasse etwas aufstocken zu können.
Am Freitagabend ging es los. Da blieb kein Auge trocken, galt es doch 50 kg Zwiebeln schälen, schneiden und dünsten. Aber gelacht haben wir trotzdem und waren gespannt auf den Samstag.
Morgens um 4 Uhr ging es dann los. Der Ofen im Backhaus wurde angeheizt und bald darauf waren alle Helfer/innen vor Ort. Es wurde geknetet, gerührt, ausgerollt und gebacken was das Zeug hielt. Der Verkauf ging um 10 Uhr los und der Andrang war riesig. Die Nufringer/innen warteten geduldig, bei strömendem Regen und einer Tasse Kaffee zum Aufwärmen auf die frisch gebackenen leckeren Zwiebelkuchen. Auch das von Katrin Lutz gebackene Bauernbrot und die Hefezöpfe waren in kürzester Zeit restlos ausverkauft.

Uraufführung in Nufringen

Die Wiesengrundhalle in Nufringen war einmal mehr Schauplatz einer Uraufführung.
Der HHC Nufringen unter Günther Stoll brachte zum ersten Mal das Stück "Abschied von Camelot" des Stuttgarter Komponisten Hansjörg Staudacher zu Gehör. Traditionell gab der Verein am Volkstrauertag sein Konzert, in dem alle vier Orchester des Vereins die Ergebnisse ihrer Proben vorstellen: die Teenies, die Jugend, die Junioren und natürlich das erste Orchester. Die Orchester musizierten konzentriert und durchweg auf hohem Niveau, angeleitet von ihrem langjährigen Leiter Günther Stoll, der auch durch das Programm führte. Er erzählte zu jedem Stück eine Geschichte oder erklärte seinen Aufbau, wobei man ihm seine Begeisterung deutlich anmerkte.
Vor der Uraufführung von "Abschied von Camleot" überreichte Marika Jetelina dem Komponisten Hansjörg Staudacher den Internationalen Jetelina-Musikpreis, der in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wurde. Die Leiterin des kleinen Verlags, der sich vor allem der Literatur für Akkordeon verschrieben hat, lobte das Stück als "ein ganz besonderes Werk, welches in seiner Eigenständigkeit der Akkordeonliteratur entgegenkommt". Es ist auch ein anspruchsvolles Opus mit vielen Taktwechseln, unterschiedlichen Spieltechniken, sinfonischem Klang, breiter Dynamik und verschiedenen Stimmungen. Auch hier zeigte sich das Orchester von seiner besten Seite und wurde dem Stück gerecht.

2011

25 Jahre "Melodien aus aller Welt"

Ein Geburtstagsfest voller Köstlichkeiten so titelte die Kreiszeitung nach dem Unterhaltungskonzert "Melodien aus aller Welt".
Hatten sich die HHHC´ler mit ihrem Dirigenten Günther Stoll wieder ganz besondere Schmankerl zum Jubiläum ausgedacht. So hatte man zu diesem Anlass einen musikalischen Gast eingeladen.
Jochen Schild arbeitete bereits mit vielen namhaften Künstlern, Komponisten und Produzenten zusammen. Tourneen und Konzerte mit unterschiedlichen Bands und Formationen führten ihn durch ganz Europa und die USA. Jochen studierte Gesang an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart und am "Liverpool Institute for Performing Arts", Liverpool - England.
Jochen gilt seit vielen Jahren als eine der wohl vielseitigsten Stimmen im Süddeutschen Raum. Von Rock / Pop, über Soul und Rythm and Blues bis hin zum Jazz überzeugt Jochen nicht nur durch seine Flexibilität, sondern auch durch seine enorme Bühnenpräsenz. Seine hochkarätige Musical-Stimme zog die Gäste in der Schwabenlandhalle in ihren Bann. Bereits beim ersten Lied, Frank Sinatra´s berühmten "Chicago", wurde es mucksmäuschenstill.
Der Schönaicher Sänger, Komponist und Musiker, der bereits an den Filmmusiken zu "Fluch der Karibik III", "Shrek" und "Iron Man" mitwirkte, sang sich in die Herzen der Zuhörer und nach vier Liedern forderte das Publikum lautstark eine Zugabe die Jochen Schild gerne sang.


        

Wir über uns | Management | Orchester | Ausbildung | Musiklehrer | Musikgarten
Jugend | Veranstaltungen | Kontakt | Links | Zum Reinhören | Presse | Impressum