Akkordeonfreizeit in Einsiedel vom 22.7.-24.7. 2005


Am 22.07.05 trafen wir uns mit unseren Fahrrädern am Waldfriedhof in Herrenberg.
Nachdem wir uns ausgiebig begrüßt hatten luden wir unser Gepäck in einen großen Autoanhänger und
starteten dann mit 20 radbegeisterten Akkordeonspielern zu unserer Radtour nach Einsiedel.
Ansicht Einsiedel

Wir fuhren durch das Goldersbachtal, kamen an einem großen Ententeich vorbei, fuhren über Felder und Wiesen und sahen uns die schöne Landschaft an.
Angekommen in Bebenhausen, eine in der Nähe liegende Stadt lud Barbara Winterhalter die kleineren,
die keine Kraft mehr hatten und müde waren ein, während die anderen sich auf den Weg zum steilen Anstieg zu unserem Schloss Einsiedel machten.
Erschöpft und doch froh kamen wir dann um ca. 18.00 Uhr an. Nachdem wir unsere Fahrräder abgeschlossen hatten, gab es ein tolles Abendessen und die Begrüßung vom Chef des Hauses.
Nach dem Abendessen teilten wir die Zimmer ein und kamen dann zu einem gemütlichen Spieleabend zusammen.
Manch einer, der nach der Radtour immer noch nicht genug hatte tobte sich dann später beim Fußball, Federball, Volleyball, Seilspringen etc. aus.





Als dann auch die letzten müde waren fielen wir alle in unser Bett und schliefen nach so einem anstrengenden Tag sofort ein.



2. Tag

Nach dem Frühstück machten wir uns auf nach Tübingen.
Dort trafen wir unseren Musiklehrer Günther Stoll, mit dem wir eine wackelige und doch spannende und tolle Stocherkahnfahrt erlebten.

Als auch die letzten von dem wackeligen Gefährt gestiegen waren, lud uns Herr Stoll noch zu einem leckeren Eis ein.
Darauf stiegen wir auf unsere Fahrräder und fuhren durch das schöne Neckartal hinauf zu unserem Schloss Einsiedel.
Dort angekommen ging es nach einer kurzen Verschnaufpause gleich wieder los zu einem 2 stündigen Geländespiel, welches durch Wälder, Wiesen und Äcker führte.
Es gab viele Fragen zu beantworten, Aufgaben zu erfüllen und Blätter zu sammeln, die die meisten Gruppen auch sehr gut lösten.
Außer Atem und hundemüde kamen auch die letzten Gruppen an, die sich auch sofort auf die super leckeren Spaghetties stürzten. Danach durften die, die wollten, ihre mitgebrachten T-Shirts bemalen. Nach dem viele Kunstwerke vollendet waren trafen sich die ein oder anderen im Rittersaal, wo wir neue Gesellschaftsspiele von Alexander Weiss lernten.Gegen 10.00 Uhr wurden die kleineren in ihre Betten gebracht, worauf die Älteren noch einen Film anschauten.

3.Tag


Niemand wollte aufstehen, denn heute stand das große Putzen, Aufräumen, Sachen packen etc an.
Alles was man nicht gerne tat. Doch so war das nun mal. Wer Dreck macht muss ihn auch wieder wegmachen!!!
Also zogen wir uns im um und gingen erstmal zum Frühstück. Dort wurde eingeteilt wer was zu tun hatte. Sogar unsere kleinen nahmen sich Besen und Kehrblech und putzten ihre Zimmer.
Als das ganze Haus gefegt und gewischt war, packten wir unsere Sachen in den großen Autoanhänger, bedankten uns beim Chef,
für die tolle Bewirtschaftung, schlossen unsere Fahrräder auf und fuhren dann vergnügt und mit guter Laune los.
An der Weiler Hütte trafen wir die Eltern, mit denen wir anschließend grillten.
Alle waren sich einig, dass dieses Wochenende gelungen und sehr schön war.
Deshalb hoffen wir, dass im nächsten Jahr noch viele mehr dazukommen und mit uns tolle Tage verbringen!!





Carolin Bölle


        

Wir über uns | Management | Orchester | Ausbildung | Musiklehrer | Musikgarten
Jugend | Veranstaltungen | Kontakt | Links | Zum Reinhören | Presse | Impressum